browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

GC64Q9F – House No. 208 und GC4N8E5 – Pielmey Runde #6

Posted by on Januar 4, 2016

Die Chaches GC64Q9F – House No. 208 und GC4N8E5 – Pielmey Runde #6 haben auf den ersten Blick nicht viel gemein, bis auf die D4-Wertung.

Inhaltlich sind sie dann schon wieder sehr ähnlich, weil sie mich binnen einer Woche zwei Mal vor das selbe zu lösende Problem stellten:

IMG_6681

Der House-Cache ist da sogar sehr ausdrücklich:

Wir möchten euch bitten, den Cache nur zu loggen, wenn ihr euch sicher seit, dass ihr ihn nach dem Loggen auch wieder in den Ursprungszustand zurückversetzen könnt.

Und ich muss gestehen, das bin ich nicht.  Auf der anderen Seite frage ich mich natürlich ob das Sinn der D-Wertung ist.

Früher, Ihr wisst schon in der guten alten Zeit, hat man darüber ja abdeckt wie schwer ein Cache zu finden war, während die T-Wertung abbildete wie schwer es war an ihn heran zu kommen.

Hier verschiebt sich das jetzt. Durch die T1-Wertung komme ich sehr leicht an den Cache ran. Kann ihn dann aber doch nicht loggen, weil mir motorische Fähigkeiten fehlen. Und das steht für mich auf einer anderen Skala als zum Beispiel ein fehlender Magnetstab.

Bei Pielmey war uns klar, dass wir das nicht so schaffen. Deswegen gab es direkt einen Needs-Maintenance-Log.  Aber was ist jetzt mit einer solchen „Bedingung“ wie bei dem House-Cache? Muss ich zukünftig mit Rügen oder gar gelöschten Logs rechnen, wenn ich das „Rätsel“ nicht im Sinne der Owner löse?

Und wo wir gerade bei Rätsel sind: Ist ein solcher Tradi nicht eher ein Rätselhaken? Denn laut geocachin.com ist ein Rätselcache ja so definiert:

Dies ist der Allrounder unter den Geocaching-Arten, der alles beinhalten kann, auch komplizierte Rätsel, die zuvor gelöst werden müssen, um die Koordinaten des Finals zu erhalten. Rätsel-Geocaches sind oft das Mittel der Wahl für all diejenigen kreativen und einzigartigen Geocaches, die in keine der anderen Kategorien passen.

Ich würde mir von daher wünschen, dass solche „Geschicklichkeitsspiele“ nicht zur Regel bei Tradis werden. Sondern wenn überhaupt als Rätselhaken angeboten werden. Damit man eben nicht plötzlich an einem Tradi steht, der einem doch ein Rätsel ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.